Baumwipfelpfad und Waldwipfelweg

Weltweit größter Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald

Der Baumwipfelpfad in Neuschönau am Lusen
Der Baumwipfelpfad in Neuschönau am Lusen

Im Nationalpark Bayerischer Wald wurde der weltweit größte Baumwipfelpfad errichtet. Die offizielle Eröffnung des Baumwipfelpfades fand am Dienstag, 08.09.2009 statt.

8 bis 25 Meter über dem Waldboden in unberührter Natur spazieren gehen und einzigartige Perspektiven erleben - dies ermöglicht Ihnen der neue Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald.

Am Parkplatz beim Tierfreigelände erfolgt der Zutritt zum weltweit größten Pfad dieser Art über einen Einstiegsturm, der mit Hilfe seines Aufzugs auch Senioren, Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwägen einen bequemen und unbeschwerten Besuch ermöglicht.
Die überwiegend aus Holz bestehende Konstruktion ist behutsam in den herrlichen Bergmischwald integriert und vermittelt ein unverfälschtes Naturerlebnis, das durch didaktische, erlebnis- und sinnorientierte Elemente entlang des Pfades verstärkt wird. Hier erfahren Sie diese einmalige Waldlandschaft und deren unterschiedlichen Lebensformen in einer neuen Dimension.

Der 1300 Meter lange Steg endet auf der Plattform des beeindruckenden Aussichtsturmes in einer Höhe von 44 Metern und verspricht einen fantastischen und nahezu grenzenlosen Ausblick: zum einen in Richtung Lusen und Rachel auf ein besiedlungsfreies Gebiet mit Wald und Wildnis pur, zum anderen auf die gepflegte Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes bis hin zu den Alpen. Der Baumwipfelpfad endet ebenerdig am Hans-Eisenmann-Haus mit seinem Informationszentrum und dem Café Eisenmann.

Technische Daten

Der Baumwipfelpfad weist auf einer Länge von 780 Metern eine Höhe von 10 bis 25m auf. Durch das sanft terrassierte Gelände und die Routenwahl ist sichergestellt, dass eine Steigung von 6% an keiner Stelle überschritten wird und der Pfad in Verbindung mit einer entsprechenden Podestanordnung als "barrierearm" gilt. Der Aussichtsturm erreicht eine Höhe von 44m. Von dieser Plattform aus bietet sich ein "grenzenloser" Blick auf den Nationalpark.

Bilder, Videos, Preise und Öffnungszeiten unter www.baumwipfelpfad.bayern/bayerischer-wald/

Der Waldwipfelweg in St. Englmar / Maibrunn

Der Waldwipfelweg bei St. Englmar
Der Waldwipfelweg bei St. Englmar

In beeindruckender Panoramalage führt der Waldwipfelweg in Sankt Englmar von der Ausflugsgaststätte Woid-Wipfe-Häusl scheinbar endlos in den weiß-blauen Himmel über dem Bayerischen Wald. Das Besondere am Waldwipfelweg (Waldwipfelpfad) hoch über der Feriengemeinde Maibrunn ist seine Hanglage, die diesen optischen Eindruck von einem `Himmelspfad´ hervorruft.

Praktisch ist die Hanglage zudem für den Behinderten- und Kinderwagengerechten Zugang. Ohne Treppen oder Lift lässt es sich hier auf dem 2,50 Meter breiten Holzsteg wunderbar die Aussicht bis zum Donautal genießen.
Der Waldwipfelpfad St. Englmar ist weniger ein Baumwipfelweg zur Erforschung der Baumkronen als vielmehr ein Panoramasteg. Daher verfügt der Holzsteg selbst auch über keinerlei Lehrstationen. Informationen zur Flora und Fauna des Naturparks Bayerischer Wald erhalten Besucher hingegen auf den angeschlossenen Erlebnispfaden.

Hier erwartet Interessierte nicht nur das höhlenartige Sinneshaus, in welchem die Klänge und Düfte des Waldes erforscht werden können, sondern auch 25 weitere Mitmach-Stationen, an denen Nistkästen studiert, Baumringe gezählt, Pflanzen entdeckt und die Arbeit der Waldbienen beobachtet werden kann.
Auf dem benachbarten Lehrpfad der optischen Phänomene lernen kleine und große Besucher auch Interessantes aus dem Bereich der Lichtbrechung, Sehtäuschung und der Farbwahrnehmung.
Ort & Region: Inmitten des Bayerischen Waldes zu Füßen des 1024 Meter hohen Predigtstuhls und unweit der Wintersportgemeinde St. Englmar
Eröffnungsjahr: 2008 - Länge: Insgesamt 370 Meter - Maximale Höhe: 30 Meter
Aussicht: Panorama über den Bayerischen Wald bis zum Donautal

Weitere Einrichtungen & Attraktionen: Zusammen mit dem angeschlossenen Walderlebnispfad bildet der Waldwipfelweg einen 1,5 km langen Lehrpfad, der mit Sinneshöhle, 25 Mitmach-Stationen sowie einem Alpaka-, Känguru- und Lama-Gehege überrascht. außerdem können Besucher des Pfades seit 2013 das "Haus am Kopf" besuchen, welches dort "auf dem Kopf steht" und auf jeden Fall einen Besuch wert ist.
Besonderheiten: Die Hanglage ermöglicht eindrucksvolle Fernsichten, Christkindlesmarkt und Wintermarkt jedes Jahr im Dezember

Gastronomie: 1 Restaurant mit Sonnenterrasse
Sonstiges: In der Nachbarschaft befindet sich der Pfad der optischen Phänomene
Eintrittspreis, Öffnungszeiten & Ermäßigungen: siehe Website des Betreibers